Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Benutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.

Top-Rechtsanwälte im Verkehrsrecht sowie Arbeitsrecht 2019

Arbeitsrecht, Verkehrsrecht

In der aktuellen FOCUS SPEZIAL Ihr Recht 2019 wurden Rechtsanwalt Frank-Roland Hillmann III und Rechtsanwalt Stefan Herbers erneut in die Liste der Top-Rechtsanwälte im Rechtsgebiet Verkehrsrecht aufgenommen.


Zudem wurde Rechtsanwalt Stefan Herbers erneut in die Liste der Top-Rechtsanwälte im Rechtsgebiet Arbeitsrecht aufgenommen.

 

Grundlage dafür war eine unabhängige Datenerhebung, die das Magazin in Auftrag gegeben hat. Dabei wurden unter anderem Rechtsanwälte aus ganz Deutschland gefragt, welchen Kollegen sie auf dem Gebiet des Verkehrsrechts und Arbeitsrechts empfehlen würden. Insgesamt wurden 23.970 Fachanwälte befragt.

 

Frank-Roland Hillmann III und Stefan Herbers gehören damit zu den 10 genannten Top-Anwälten in der Region Norden in den genannten Rechtsgebieten.

 

Herzlichen Glückwunsch!

Das Auswahlverschulden des Geschädigten

Versicherungsrecht

(Rechtsanwalt Jürgen Dethlefs, veröffentlich in AUTOHAUS 7/2019)

In der Schadenregulierung ist es heute tägliche Praxis, dass praktisch alle Abrechnungen über unfallbedingte Schadenpositionen durch den Schädiger – im Regelfall geschieht dies durch dessen Haftpflichtversicherer – einer allumfassenden Prüfung unterzogen werden. Der Geschädigte hat bei der Auswahl von Gutachter und Werkstatt in Zusammenhang mit seiner Schadenminderungspflicht lediglich darauf zu achten, dass nicht überhöhte Kosten anfallen, die auch jedem Laien hätten auffallen müssen.

Hier geht es zum Artikel der Zeitschrift AUTOHAUS.

Fordern kann der Haftpflichtversicherer viel…

Versicherungsrecht

(Rechtsanwalt Stefan Herbers, veröffentlicht in AUTOHAUS 10/2019)

Immer wieder gibt es im Rahmen der Abrechnung eines Haftpflichtschadensfalls Streit darüber, ob Fremdrechnungen einer Werkstatt vorzulegen sind.  Eine Versicherung hat grundsätzlich nicht das Recht, von einem Autohaus auch die Rechnung einer Lackierwerkstatt zu verlangen, die im Unterauftrag ein Fahrzeug lackiert hat.

Hier geht es zum Artikel der Zeitschrift AUTOHAUS.